Heiligen-Geist-Kirche Rantzauer Wassermühle
Logo

FWB für „Alte Gärtnerei“

Wie kam es zu dem Namen "Johannes-Pyterek-Straße" im neuen Baugebiet an der Gr. Gärtnerstr.? Die Ball hat in der Stadtvertretung am 29.9.2020 den Namen "Karl-Mohr-Weg" vorgeschlagen. Dieser Name wurde vorab auch schon im Bauausschuss kontrovers diskutiert. Auch viele Neubürger in dem Baugebiet unterstützen diesen Namen nicht. Sie fanden den Namen "Alte Gärtnerei" passender.

Grundsätzlich sind wir dafür, dass verdiente und integre Menschen, besonders wenn sich gegen den Nationalsozialismus eingesetzt haben, durch einen Straßennamen gewürdigt werden. Ich nenne hier beispielhaft die Geschwister-Scholl-Str. in Barmstedt. Es reicht aber nicht aus, wenn man sich nur gegen etwas einsetzt, man muss auch gute charakterliche Eigenschaften besitzen und sich um das Gemeinwohl herausragend verdient gemacht haben. Dies können wir in dem Vorschlag der BALL nicht sehen.

Grundsätzlich sind wir dafür, dass verdiente und integre Menschen gewürdigt werden.

Die Stadtvertretung hat auf ihrer letzten Sitzung den Vorschlag der BALL (Karl-Mohr-Str.) mehrheitlich, auch mit den Stimmen der FWB, abgelehnt. Der Vorschlag der CDU den Namen "Alter Gärtnerei" zu nehmen und der BALL das Vorschlagsrecht für das nächste Baugebiet zu überlassen, fand bei der BALL, SPD und Grünen keine Zustimmung. Daraufhin hat die BALL den Namen "Johannes-Pyterek-Straße" vorgeschlagen. Dieser Vorschlag kam an dem Abend ohne vorherige Möglichkeit der Prüfung des Namens völlig überraschend. Die kurzen Worte von der BALL über eine Person, die sich in den 30er-Jahren des vorherigen Jahrhunderts gegen den Nationalsozialismus aktiv eingesetzt hat und 1946 nur wenige Monate als Bürgermeister im Amt war, waren keine überzeugende Argumente für uns um an dem Abend zuzustimmen.

Es ist immer schwierig politisch aktive Menschen mit einem Straßennamen zu ehren. Hier ist in unseren Augen immer eine große allgemeine Zustimmung nötig. Die war hier nicht gegeben. Besser wäre es gewesen dem Vorschlag der Bürger (Alte Gärtnerei) zu folgen. Dies war an diesem Abend gegen die Stimmen der BALL, SPD und Teilen der Grünen nicht möglich.