Heiligen-Geist-Kirche Rantzauer Wassermühle
Logo

Einladung zum Infoabend (nicht nur für Mitglieder!)

Mittwoch, den 19.10.2022
um 19:00 Uhr
im Webers BMTV-Vereinsheim


Thema: Energiesparen im Haushalt

Wir begrüßen Herrn Asbahr von der Firma Energieberatung Asbahr aus Hohenaspe.
Diese Firma wird u. a. auch von unseren Stadtwerken für Energieberatung in Anspruch genommen.
Herr Asbahr wird uns Informationen geben, wie wir alle auch zu Hause Energie einsparen können.

Christian Kahns

Liebe Mitglieder,
in diesen Tagen beherrscht die Energiekrise die Schlagzeilen.
Die Preise für Strom und Gas explodieren in bisher nicht gekannte Größenordnungen und keiner weiß angesichts der unsicheren Versorgungslage, wie wir durch den anstehenden Winter kommen. Reichen die Gasvorräte? Die Speicher scheinen gut gefüllt zu sein. Was passiert, wenn wir einen kalten Winter bekommen? Und auch die Stromkraftwerke sind zu einem erheblichen Teil vom Gas abhängig.
Wenn wir zu Hause Energie sparen, merken wir das also nicht nur in unserem eigenen Portmonee. Wir tragen auch dazu bei, dass wir als Gemeinschaft alle besser durch den Winter kommen und eine Mangellage hoffentlich vermeiden.

Die FWB hat deswegen einen Energieberater eingeladen, der uns Wege aufzeigen kann, wie wir zu Hause Energie sparen können. Teilweise lässt sich mit wenig Aufwand der Energieverbrauch deutlich mindern. Nutzt die Chance, Euch zu informieren und bringt auch interessierte Freunde und Bekannte mit!

Und noch ein Hinweis:
Viele Mitbürger und Mitbürgerinnen haben Angst, ihre Strom- und Gasrechnungen diesen Winter nicht mehr bezahlen zu können. Bei Personen, die bereits Sozialhilfe oder ALG II bekommen, trägt ohnehin alles der Staat bzw. die Stadt. Für die übrigen Bürger gibt es die Möglichkeit, im Bedarfsfall für einen einzigen Monat Hartz 4-Geld zu beantragen. Nämlich dann, wenn die Jahresabrechnung der Heizkosten fällig ist.
Hintergrund ist, dass bei Hartz IV nach § 22 Abs. 1 SGB II bzw. bei Sozialhilfe nach § 35 Abs. 1 SGB XII die Kosten für Unterkunft und Heizung zum Gesamtbedarf zählen. Ist die einmalige Heizkostennachzahlung so hoch, dass durch eigenes Einkommen der Gesamtbedarf (der Familie) nicht mehr gedeckt werden kann, entsteht im Monat der Zahlungsfälligkeit der Heizkosten eine einmalige Bedürftigkeit und damit temporär Anspruch auf Grundsicherung.
Zuständig ist das Jobcenter in Elmshorn. Dies gilt auch für alle Arbeitnehmer, Selbständige, Studenten etc. – Rentner können beispielsweise in einem solchen Fall Grundsicherung im Alter beantragen.
Auch unser Sozialamt im Rathaus kann Auskunft erteilen, unter welchen Umständen bei welchem Träger zusätzliche (Hilfs-)Leistungen in Anspruch genommen werden können