Heiligen-Geist-Kirche Rantzauer Wassermühle
Logo

Digitaler Sozialausschuss der Stadt vom 11.05.2021

Die digitale Sitzung des Sozialausschusses vom 11.05.2021 fand bei den Bürgern großes Interesse. Über 30 Teilnehmer haben sich in die virtuelle Sitzung eingewählt. In der Einwohnerfragestunde hat eine Elternvertreterin aus der Kita "Arche Noah" Stellung zu den Verpflegungskosten genommen. Die Elternvertreter der Kitas "Arche Noah", "Bahnhofstraße" und "Lütte Lüüd" sind gegen die Vollkostenberechnung bei den Verpflegungskosten.

Sie lehnen das von der Stadt angewandte Modell ab und fordern eine Reduzierung der von den Eltern zu tragenden Verpflegungskosten. Nach ihrer Meinung fehlt dafür die gesetzliche Grundlage.
Vor ca. einem Jahr hat der Ausschuss den von den Eltern pro Monat zu zahlenden Betrag auf 60,-€ für das Mittagessen und 5,-€ für die Zwischenmahlzeit begrenzt. Nach einem Jahr sollte das Thema wieder im Ausschuss besprochen werden. Die Träger der Kitas sollten darstellen, welche Schritte unternommen wurden, um die Verpflegungskosten zu senken, ohne die Qualität des Essens zu verschlechtern. Dies konnte in der Sitzung nicht vollumfänglich dargestellt werden. Außerdem konnte auf Grund der Corona-Pandemie keine durchgängige Verpflegung geleistet werden. Die Berechnungsgrundlage war nicht vollständig vorhanden. Deshalb haben wir dafür gestimmt, die Elternbeiträge für die Verpflegung bei den oben genannten Beträgen zu belassen.
Auch fast alle weiteren Tagesordnungspunkte hatten einen Bezug zu den Kindertagesstätten. Die Verwaltung konnte mitteilen, dass nur noch wenige Kinder auf der Warteliste sind. Durch die neue Kita in der Düsterlohe konnten in diesem Jahr die Bedarfe der Eltern gedeckt werden. Bei der Förderung der Randzeiten (Früh- und Spätdienst) votierten die Ausschussmitglieder der FWB, Tim Gerson und Peter Gottschalk, für beide mögliche Varianten, um den Eltern die größtmögliche Flexibilität bei der Betreuungszeit zu geben.
Weiterhin unterstützen wir die Kostenübernahme der digitalen Grundausstattung sowie die Sanierung der sanitären Anlagen in den Kitas Gebrüderstr. und Bahnhofstraße.