Heiligen-Geist-Kirche Rantzauer Wassermühle
Logo
BZ-Artikel über die FWB-Infoveranstaltung im September 2017

Ist die Trinkwasserversorgung in Barmstedt auch zukünftig noch sicher?

Dieses wichtige Schwerpunktthema wurde auf der FWB-Infoveranstaltung von Experten ausführlich erläutert:

…mehr  

BZ-Artikel zur FWB-Infoveranstaltung im Juni 2017

Bürger diskutieren beim FWB-Infoabend über die Zukunft der Schlossinsel. 

…mehr  

Klausurtagung 2017 in Brodten

Die Freie Wählergemeinschaft hat am 6. März ihre 2 tägige Klausurtagung an der Ostsee in Brodten im Theodor-Schwartz-Haus der AWO beendet und startet gut vorbereitet ins Sitzungsjahr.

Ausführlich diskutiert wurden durch die 16 Teilnehmer der erweiterten Fraktion mögliche neue Informations- und Beteiligungswege, um Barmstedter Bürger an den politischen und städtischen Entwicklungen teilhaben zu lassen. "Die FWB setzt sich daher für das Erscheinen eines städtischen Barmstedt -Newsletters ein."...

…mehr  

Bauland spült Geld in die Barmstedter Kasse

Barmstedts Stadtvertreter verabschieden den Plan für 2017 / FWB fordert weiteren Verkauf von Baugrundstücken

Um die Haushaltssituation nachhaltig zu verbessern, sollte die Stadt Barmstedt weiterhin „konsequent“ Bauland ausweisen und verkaufen: Das hat FWB-Fraktionschef Michael Schönfelder (FWB) während der jüngsten Stadtvertretersitzung im Rahmen der Haushaltsdebatte gefordert. Beispielhaft nannte er den Erlös, den die Stadt aus dem Verkauf des Neubaugebiets am Nappenhorn erzielt habe: 409 000...

…mehr  

Klausurtagung 2015 in Bad Malente

Am 27. Januar 1966 haben 19 Barmstedter Bürger die Freie Wählergemeinschaft Barmstedt (FWB) gegründet. Zehn Kandidaten traten damals zur Kommunalwahl an. Sie erreichten auf Anhieb einen Stimmenanteil von unerwarteten 32,1%. Hauptziel der FWB war damals die Errichtung einer Sporthalle in Barmstedt. Das Ziel wurde erreicht! Trotzdem bestand die FWB, für viele überraschend, auch danach noch weiter. Bei jeder Kommunalwahl trat die FWB mit einer starken Mannschaft an und erreichte zunächst immer um 20% der Stimmen mit mindestens 4 Sitzen im Stadtparlament. Seit der Wahl 1982 wuchs der Stimmenanteil der FWB ständig und erreichte 2003 die Rekordmarke von 35,9%. 2008 wurden mit 29,65% der Stimmen, sagenhafte neun (von 10 möglichen) Direktmandate gewonnen. Diese guten Ergebnisse konnten 2013 mit 24,5 % ( = 5 Stadtvertreter ) nicht gehalten werden. Die FWB stellt von 1990 bis Mai 2007 mit Uwe Nienstedt, von Mai 2007 bis September 2010 mit Wilfried Quell und ab September 2010 mit Christian Kahns den Bürgervorsteher, den höchsten Repräsentanten der Stadt.